Autor: LKIH

Ringvorlesung

Ringvorlesung

Seit dem Wintersemester 2018/19 bietet das LKIH zusammen mit dem Gasthörenden-& Seniorenstudium (GHS) der Leibniz Universität eine Ringvorlesung an. Die Einschreibung und Anmeldung zur Ringvorlesung erfolgt über das GHS (ghs.uni-hannover.de).

Sommersemester 2021:
Ringvorlesung „China – Alltagsleben im 21. Jahrhundert“
Dienstags, 14:00 – 16:00 Uhr.
Online.

Diese Ringvorlesung behandelt Themen des alltäglichen Lebens in China. Wie gestaltet sich das Familienleben, welche Schwierigkeiten gibt es bei der Partnersuche, welche alternative Familienkonstellationen haben sich herauskristallisiert? Welche Lebensziele haben Studierenden, wie gestalten sie ihre Freizeit unter den gegenwärtigen Bedingungen? Und haben Lebensmittel- und Umweltskandale und Pandemie zu einem neuen Bewusstsein im Konsum geführt? Fragen, die unsere Dozentinnen und Dozenten in den folgenden fünf Vorträgen nachgehen werden:

18.05.2021,  Uwe Fricke (Dianji Universität, Shanghai): Alltag in einem “Post-COVID”-China: auf dem Weg zu “normal” oder “new normal”

25.05.2021, Rebecca Sampson (Berlin): LOVE Stories? Gleichgeschlechtliche Liebesbeziehungen unter indonesischen Hausangestellten in Hongkong & Auswirkungen der Ein-Kind-Politik auf die Liebe im modernen China

01.06.2021, Dr. Marius Meinhof (Uni Bielefeld): Das Konzept der ‘kindlichen Treue’ im gegenwärtigen China

06.07.2021, Franziska Fröhlich (Uni Würzburg): Nachhaltige Ernährung in China – Verbraucher*innen zwischen Biosiegel und Bauernmarkt

13.07.2021, Birgit Herrmann (Uni Würzburg): Späte Heirat und gewollte Kinderlosigkeit im städtischen China der Gegenwart

Einladung zum Online-Vortrag: Qingming, das chinesische Totengedenkfest. Ein Spaziergang über Pekinger Friedhöfe

Einladung zum Online-Vortrag: Qingming, das chinesische Totengedenkfest. Ein Spaziergang über Pekinger Friedhöfe

Zeit: 07.04.2021 Mi. 18:30 Uhr

YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCxCmlKgSjQjSsFDbo24j-Hw

Knapp 10 Millionen Menschen sterben jedes Jahr in China, in der Hauptstadt Beijing sind es knapp 100.000 Menschen. Was geschieht mit ihnen, wie und wo finden sie ihre “letzte Ruhe”? In ihrem Vortrag nimmt Maja Linnemann, Sinologin und Autorin des Buches “Letzte Dinge. Tod und Bestattungskultur in China” (erschienen 2020 im Drachenhaus Verlag), Sie mit auf einen Spaziergang über mehrere Pekinger Friedhöfe und gibt Einblicke in die aktuellen Bestattungsbräuche, aber auch in das gesellschaftliche und regulatorische Umfeld, in dem diese Bräuche ausgeübt werden.

Erstes Videofestival für chinesische Sprache zur Feier des UN-Tags der chinesischen Sprache

Erstes Videofestival für chinesische Sprache zur Feier des UN-Tags der chinesischen Sprache

*Erstes Videofestival der China Media Group (CMG) zur Förderung der chinesischen Sprache und der traditionellen Kultur Chinas

*Die Teilnehmer reichen vom 18. März bis 15. April Originalvideos ein, um die Schönheit der chinesischen Sprache zu präsentieren.

*Die Online-Preisverleihung findet am 20. April 2021, dem UN-Tag der chinesischen Sprache statt.

*Die Gewinner erhalten die Möglichkeit, das Büro der Vereinten Nationen in Genf zu besuchen

Das erste Videofestival in chinesischer Sprache wird am Donnerstag, den 18. März, anlässlich des diesjährigen Tags der chinesischen Sprache der Vereinten Nationen gestartet.

Die Veranstaltung, die von UNOG (dem Büro der Vereinten Nationen in Genf), der Ständigen Vertretung Chinas beim Büro der Vereinten Nationen in Genf und anderen internationalen Organisationen in der Schweiz sowie der China Media Group (CMG) organisiert wird, steht allen Ausländern weltweit offen, die sich für die chinesische Sprache interessieren. Videos können vom 18. März bis 15. April 2021 eingereicht werden.

Der Frühling liegt in der Luft und jeder freut sich auf das Ende der Pandemie. Die Welt ist voller Hoffnung auf bessere Zeiten, denn ihre verschiedenen Zivilisationen teilen die gleiche Schönheit. Die Teilnehmer sind eingeladen, originelle Videos einzureichen, die die Schönheit der chinesischen Kalligraphie, der chinesischen Poesie sowie der chinesischen kulinarischen Kultur zeigen, indem sie ihre eigenen Geschichten erzählen oder irgendwelche Erinnerungen, die mit dem Frühling verbunden sind, wiedergeben.

Das Ergebnis des Wettbewerbs wird am Dienstag, den 20. April, dem diesjährigen Tag der chinesischen Sprache der Vereinten Nationen, im Rahmen einer Veranstaltung bekannt gegeben. An der einstündigen Sondersendung, in der einige der besten Original-Videowerke gezeigt werden, nehmen internationale Prominente und bekannte Influencer für chinesische Sprache aus aller Welt teil. Es wird live über die Social-Media-Plattformen von CMG und den Vereinten Nationen gestreamt.

Die Gewinner des Wettbewerbs erhalten Zertifikate, die vom UNOG und CMG Europe ausgestellt werden. Fünf Gewinner werden zu einem Besuch des Büros der Vereinten Nationen in Genf eingeladen. Das Programm bietet den erfolgreichen Kandidaten Stipendien an einer der besten chinesischen Universitäten und die Möglichkeit, an seinem Sommerschulprojekt teilzunehmen, sowie ein zukünftiges Praktikum bei CMG Europe.

Im Jahr 2010 haben die Vereinten Nationen den Tag der Sprachen der Vereinten Nationen ausgerufen. Ziel der Initiative ist es, Mehrsprachigkeit, kulturelle Vielfalt und den gleichberechtigten Gebrauch der sechs offiziellen Sprachen bei den Vereinten Nationen zu fördern.

Klicken Sie hier, um das Anmeldeformular zu sehen!

Application form.doc

Quellenangabe: Jiawen Ruan, Journalistin von CRI Online in Deutschland

http://german.cri.cn/aktuell/alle/3250/20210318/636802.html

Vol. 9 Raus in die Natur

Vol. 9 Raus in die Natur

Nachdem ich während des Frühlingsfestes lange zu Hause geblieben bin, haben mich meine Freunde dazu eingeladen, heute gemeinsam in eine alte Stadt in der Nähe von Hangzhou zu fahren, um dort einen Spaziergang zu machen und das neue Jahr zu erleben. Ich hatte gehört, dass im Tal dort die wilden Kirschblüten blühen, darum wollte ich auch gern dorthin fahren und es mir anschauen.

Mit dem Auto braucht man von Hangzhou aus bis zur alten Stadt von Meicheng nicht ganz zwei Stunden. Während des Neujahrsfests waren die Straßen der kleinen Altstadt mit Menschen gefüllt und es war sehr belebt. Die typische Hausmannskost mit ihrem authentischen Geschmack, die man in der Großstadt nur noch selten findet, war hier noch angeboten, was für unsere Gaumen und Augen ein wahres Fest war. Wenn man die Hauptstraße verlässt, kann man immer noch die heimeligen Häuser mit ihren weiß getünchten Wänden und schwarzen Ziegeln finden, die so typisch für die kleinen Städte südliche des Yangtse sind.

Nach dem Mittagessen in der Altstadt setzen wir unsere Fahrt in die bergige Gegend von Huafenli fort, welche auch „Wildkirschental“ genannt wird. 28 Kilometer sind eigentlich nicht besonders weit, aber die Fahrt dauerte trotzdem fast eine Stunde, da wir durch Berg-, Land- und Dorfstraßen fuhren.

Es regnete schon wieder. Aber ein regnerischer Tag hat auch etwas Gutes. Es kommen nicht so viele Leute. Ein älterer Herr, der im Tal wohnte, sagte, dass gestern die Sonne hervorkam und das Tal so voller Menschen war, dass man mit dem Auto nicht mehr durchkam. Die wilden Kirschblüten auf den Bergen blühten wunderschön und prächtig. Leider war der Himmel nicht klar und ich hatte meine professionelle Fotokamera nicht mitgebracht. Nach dem Regen war die Luft jedoch frisch und klar, die kleinen Bergpfade waren ruhig, es gab keine Menschen, mein Hund „Rourou“ sprang freudig umher, und zu allen Seiten bedeckten duftende Wildgräser die Hügel.

Text/Bild: Zhou Wenjin, Museumsmanagerin
Ausgezeichnet am 16.02.2021
Ort: Provinz Zhejiang, Hangzhou, Jiande, Altstadt Meicheng,Tal der wilden Sakura

Anhang: Volltext mit Bildern im Deutschen und im Chinesischen

Vol. 8 Meine Verbindung mit dem Glück

Vol. 8 Meine Verbindung mit dem Glück

Bei Tagesanbruch werden an den tausend Toren der zehntausend Familien
die neuen Spruchrollen aufgehängt.

Wang Anshi  (1021 – 1086, Dichter, hoher Beamter und politischer Reformer der Song-Zeit)

Der Neujahrsabend steht vor der Tür. Ich schreibe Frühlingsfest-Couplets (Verspaare) und klebe Glückszeichen auf.

Lassen Sie uns zunächst über meine tiefe Verbundenheit mit der Kalligraphie sprechen. Ich erinnere mich, wie ich am Abend vor dem chinesischen Neujahrsfest 2017 die Straße in Peking entlangging. Es war spät und die Geschäfte waren fast alle geschlossen. Nur eines war noch beleuchtet, und vor dem Fenster war ein Bildschirm, der ein Video zeigte, in dem Kalligraphie geschrieben wurde. Ich blieb stehen und schaute genau hin, woraufhin mir plötzlich ein Kalligraphie-Werk in den Sinn kam, welches ich vor ein paar Jahren im Nationalen Kunstmuseum von China gesehen hatte. Ich konnte den Inhalt des Werks nicht verstehen, aber jeder Strich war so elegant und rhythmisch, dass es unter vielen anderen Kunstwerken mein Herz eroberte. Das Zeichen im Video vor meinen Augen war mit dem des Werkes so ähnlich! Gerade als ich dabei war, ruhig auf den Bildschirm zu schauen, öffnete sich die Tür und ein freundlicher, älterer Mann ließ mich herein, damit ich mich aufwärmen konnte. Der Raum duftete nach Tinte und die Wände waren mit Kalligraphie-Arbeiten bedeckt. Was für ein Anblick! Dieser Mann war mein zukünftiger Kalligraphie-Lehrer, Herr Ye Keqin, der mir an diesem Abend mit Begeisterung beibrachte, wie ich das erste Mal das Schriftzeichen „Glück“ schrieb. Von diesen Moment an begann ich, eine tiefe Verbindung zur chinesischen Kalligrafie zu entwickeln, und erfuhr, dass die Schriftart, die mich so tief beeindruckte, die Regelschrift war!

Seit diesem Abend fing ich an, jeden Tag Kalligraphie zu praktizieren. Zudem lernte ich viele chinesische Gedichte, Riten, die chinesische Geschichte und Literatur kennen. Nach zwei Jahren harte Arbeit erhielt ich mein Zertifikat für chinesische Kalligraphie. Ich bin mit vollen Herzen bestrebt, diese Kunstform nach Deutschland zu bringen, damit die Deutschen die chinesische Kalligraphiekultur kennenlernen, die Philosophie erlernen und den Rhythmus in ihr genießen können.

Aufgrund der Epidemie ging mein Traum nicht in Erfüllung, aber ich blieb beharrlich dabei, Menschen um mich herum die chinesische Kalligraphie vorzustellen. Heute habe ich zwei Couplets und fünf Glückszeichen geschrieben, welche ich meinen Nachbarn schenkte. Sie fanden sie sehr schön und fanden, dass sie eine tolle Bedeutung hätten. Frühlingsfest-Couplets halten die Erwartungen und Hoffnungen der Menschen für das neue Jahr fest. Zu dieser Zeit des neuen Jahres hoffe ich, dass die Epidemie bald zu Ende ist, dass die Freundschaft zwischen den beiden Ländern für immer bestehen bleibt und dass ich bald nach China zurückkehren und meinen Lehrer, Herrn Ye und meine Familie und Freunde wiedersehen kann.

Text/Bilder: Thomas Franck , IT-Ingenieur
Aufgezeichnet im Zeitraum 2018-2021
Ort: Beijing Yantian Academy, Tempel der Weißen Pagode. Buecken Deutschland

文:Thomas Franck
德文翻译:赖亚明

Anhang: Volltext mit Bildern im Deutschen und im Chinesischen

Vol. 7 Nordland – Fine Garten – Jahr

Vol. 7 Nordland – Fine Garten – Jahr

Das chinesische Neujahrsfest, ein Fest der Familienzusammenführung, der Verabschiedung des Alten und der Begrüßung des Neuen, ist eine einzigartige Kultur, die von den Chinesen im Laufe von 5.000 Jahren Zivilisation hervorgebracht wurde. Da ich im Norden aufgewachsen bin, habe ich einzigartige Erinnerungen an das Frühlingsfest. Ich stamme aus der Stadt Qiqihar in der Provinz Heilongjiang und bin im Nordosten aufgewachsen. Obwohl Qiqihar weder so kulturell reich wie Xi’an noch so wohlhabend wie Shanghai ist, hat es doch seine eigenen, einzigartigen Merkmale. Die Freude und der Trubel des Frühlingsfestes, wenn sich die Straßen mit Menschen füllen, die bei bitterer Kälte von minus 30 Grad gemeinsam das brillante Feuerwerk genießen, ist einzigartig.

Anfang 2021 wütete die neue Corona-Epidemie noch immer in der Welt. Eigentlich sollte ich im Januar nach Hause zurückkehren, um meine Familie wiederzusehen, aber ich blieb wegen der Epidemie in der Tongji-Universität. Während ich den zunehmend leeren Campus betrachtete, vermisste ich meine Heimatstadt immer mehr. Am 2. Februar, der ein weiterer einsamer Tag werden sollte, hätte ich nicht erwartet, dass die Fakultät eine chinesische Neujahrsteeparty für die Studenten veranstaltet, die während der Ferien zurückgeblieben sind. Das sorgfältig eingerichtete Zimmer hatte eine warme Atmosphäre und gab mir das Gefühl, zu Hause zu sein. Die Studenten, die dabei waren, Blumen zu arrangieren, unterhielten sich miteinander und es war sehr lebhaft. Ich war begeistert davon, mitmachen zu können. Obwohl ich keine Ahnung von Floristik hatte, konnte ich mich allen gegenüber öffnen und die lang vermisste Freude am Schaffen und an dem Austausch mit anderen während des Entstehungsprozesses wiederfinden. Lehrer aus der Fakultät und anderen Abteilungen spornten uns an und bereiteten Geschenke für alle vor, so dass ich mich zum neuen Jahr wieder wie zu Hause fühlte. Ich hätte nie gedacht, dass ich in Shanghai, das Tausende von Kilometern von meiner Heimatstadt entfernt ist, eine solche Wärme finden könnte: Die Sehnsucht nach meiner Heimatstadt im Norden auf der einen Seite und die Wärme des Tongji-Campus auf der anderen Seite, all das prägt meine Erinnerungen an das chinesische Neujahrsfest im Jahr 2021.

Text/Bilder: Sun Yisheng (Student an der Chinesisch-Deutschen Hochschule für angewandte Wissenschaften der Tongji Universität)
Aufgezeichnet am 02. 02. 2021
Ort: Tongji Universtät Shanghai

Anhang: Volltext mit Bildern im Deutschen und im Chinesischen

„Mein Frühlingsfest-Tagebuch“ 我的春节日记

„Mein Frühlingsfest-Tagebuch“ 我的春节日记

Das alte Jahr vergeht im Getöse des Feuerwerks.
Eine Frühlingsbrise bringt Wärme, der Neujahrswein wird eingeschenkt.
Bei Tagesanbruch werden an den tausend Toren der zehntausend Familien
die neuen Spruchrollen aufgehängt.

Das „Neujahrsgedicht“ von Wang Anshi (1021 – 1086) aus der Zeit der Song-Dynastie beschreibt, wie die „zehntausend“ Familien das chinesische Neujahr willkommen heißen. Am 12. Februar 2021 beginnt nach dem traditionellen chinesischen Bauernkalender das Jahr des Ochsen. Wie werden in diesem Jahr die Familien in China das Frühlingsfest unter Corona-Bedingungen begehen? Werden sie wie immer dem Küchengott opfern, vor dem Silvesteressen Staub kehren, über das neue Jahr wachen, Feuerwerkskörper zünden, dem neuen Jahr Respekt zollen, den Gott des Reichtums willkommen heißen, Freunde und Verwandte besuchen und das Laternenfest feiern? Oder suchen sie ein verstecktes Plätzchen in den Bergen und Wäldern, um sich von der harten Arbeit und dem Staub des alten Jahres zu reinigen und neu zu starten? Oder fahren sie nicht nach Haus und entdecken statt dessen ihre neue Heimat, erkunden vertraute wie unbekannten Bereiche der Stadt, treiben Sport, gehen ins Grüne, besuchen eine Buchhandlung oder eine lang erwartete Kunstausstellung? Oder bleiben sie in ihrem warmen Nest und versammeln sich mit ihren Lieben im ganzen Land und sogar auf der ganzen Welt vor den Bildschirmen, um online zu plaudern und Silvester zu feiern? 

Wir haben Chinesinnen und Chinesen in Deutschland und China gebeten, uns zu schildern, wie sie in diesem Jahr das Frühlingsfest begehen. Ihre Geschichten finden sie ab dem 11. Februar hier.

Vol. 1 Salzig oder süß 可盐 可甜

Vol. 2 Jubel und Trubel 喧嚣 恣意

Vol. 3 Den Menschen Rosen zu schenken hinterlässt einen Duft in der Hand 赠人玫瑰 手留余香

Vol. 4 Wunsch für Wohlstand 有财 有艺

Vol. 5 Fitness, Fun und Frische 灵动 清新

Vol. 6 Die Jahresversammlung der Naxi 纳西年会

Vol. 7 Nordland – Fine Garten – Jahr 北国 • 嘉园 • 年

Vol. 8 Meine Verbindung mit dem Glück 我的“福”缘

Vol. 9 Raus in die Natur 向乡野而生

Vol. 6 Die Jahresversammlung der Naxi

Vol. 6 Die Jahresversammlung der Naxi

Am ersten Februar fand die Jahresversammlung und Neujahrsfeier des Hotels „Villafound Jade“ statt. Da neunzig Prozent unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Angehörige der Naxi-Minderheit (eine der 56 offiziell anerkannten Ethnien in China) sind, freuen wir uns alle auf diesen Tag und nehmen ihn sehr ernst. Jede Abteilung kauft einen Tag vorher neue Kleidung für das jährliche Treffen. Obwohl die Stile unterschiedlich sind, sind sie alle typische Naxi-Trachten. Vier solcher Neujahrsfeiern haben bereits stattgefunden. Dieses Jahr wurde zum ersten Mal das Thema “Das Neujahr der Naxi” gewählt. Wir haben vier Programme vorbereitet, die vier Naxi-Geschichten erzählen:

„Impression von Lijiang“: Eine Geschichte über die Tage, an denen die Naxi-Männer von ihren Reisen auf der Teepferdestraße zurückkehrten zu Haus trinken und feiern.

„Der Naxi Freudentanz“: ein Tanz, der bei großen Naxi-Festivals getanzt wird und eine besondere ästhetische Symbolik hat.

„Zilalei“: Der Naxi-Tanz, bei dem sich alle um ein Lagerfeuer versammeln und zusammen tanzen, als wären sie ohne Sorgen.

„Das dankbare Herz“: Gewandte in typischer Naxi-Kleidung wird durch Gestiken Dankbarkeit ausgedrückt. Wir Naxi glauben an die Natur und sind dankbar für alles, was die Natur uns bringt.

Eine Woche vor dem neuen Jahr werden an jedem Haus rote Laternen aufgehängt. Das ganze Dorf Yuhu ist dann in einen roten Schein gehüllt, und die Neujahrsatmosphäre wird immer spürbarer……

Das mit großer Freude erwartete Ereignis ist der Jahreswechsel. Der erste Monat des Mondkalenders wird in der Sprache der Naxi “Youbenjizheng” oder auch “Kushi” genannt, was “Neujahr” bedeutet. In früheren Jahren war die Altstadt in Lijiang schon früh voller Menschen. Es gibt das Volkssprichwort “Dawa Naxi Nu”. Es bedeutet “während des zwölften Monat des Mondkalenders drehen die Naxi-Leute durch”. Man kann sich daher also vorstellen, wie spektakulär und ausgelassen wir Naxi das Neujahrsfest feiern!

Wenn der chinesische Neujahrsabend vor der Tür steht, klebt jeder Haushalt Frühlingsfest-Verspaare in der Dongba-Schrift mit Bildern des Türgotts an die Häuser. Im Unterschied zu anderen Orten schreiben wir unsere eigenen Verspaare, ganz egal, wie gut oder schlecht die Kalligraphie ist. Es gibt noch viele andere Naxi-Neujahrsbräuche, wie Ahnenverehrung, Himmelsverehrung, das Neujahrsmahl, das Reinrutschen ins neue Jahr, die Einladung von Frühlingsfestgästen zum Essen und so weiter.

Text/Bild: He Jieqiu (Ein Naxi aus dem Dorf Yuhu; Catering Supervisor im Hotel Villafound Jade)
Aufgezeichnet: 1. Februar 2021
Ort: Hotel Villafound Jade, Dorf Yuhu, Lijiang, Provinz Yunnan

Anhang: Volltext mit Bildern im Deutschen und im Chinesischen

Vol. 5 Fitness, Fun und Frische

Vol. 5 Fitness, Fun und Frische

Zum Jahresende ist jeder Mensch in Changsha mit seinen Angelegenheiten beschäftigt. Die Schwierigkeiten eines jeden einzelnen, die man nicht ausführlich zu erwähnen braucht, werden unbemerkt Schritt für Schritt gelöst. Gleichzeitig wachsen und entwickeln wir uns im Stillen weiter, ohne dass es jemand merkt.

Klein und Groß schwimmt im Wasser, agil und quicklebendig: Als Frau Cai aus Deutschland diese Fotos sah, bat sie mich um einen Bericht. Ich bin sehr gerührt. Beim Blättern in dem alten Fotoalbum fielen mir diese Worte ein, die ich meinen Töchtern widme:

Ich wünsche mir, dass du für immer ein Kind bist
Eigenwillig…
Dass Du die schönen Orte dieser Welt findest!

Die Liebe macht uns erwachsen
Geliebt zu werden macht uns wieder zu Kindern.
Sei dankbar für das “Jetzt”,
Für das “Jetzt” eines jeden Tages und für jeden jetzigen Tag.

Text/Bilder: LI Tian, Managerin bei einer TV-Sendung, Mutter von sechsjährigen Zwillingstöchtern
Aufgezeichnet am 29. 01. 2021
Ort: Changsha Hunan-Provinz

Anhang: Volltext mit Bildern im Deutschen und im Chinesischen