Monat: Februar 2019

Vortragseinladung: Der 1000 Zeichen Klassiker

Vortragseinladung: Der 1000 Zeichen Klassiker

Am 18. März haben wir dann wieder die Übersetzerin Eva Lüdi-Kong, Preisträgerin des Preises der Leipziger Buchmesse von 2017, zu Gast. Sie stellt ihre neueste Übersetzung vor:

Der «Tausend-Zeichen-Klassiker»: Grundschulfibel und Meisterwerk

Eva Lüdi Kong

Montag, 18.03.2019, 18:30 Uhr

Leibniz Universität Hannover, Institut für Erwachsenenbildung und Berufspädagogik
Schloßwender Straße 1, 2. Stock, Raum 225.

Eva Lüdi Kong präsentiert den Qianziwen 千字文, einen der berühmtesten chinesischen Texte der Kaiserzeit.

Wer im alten China eine Grundschulbildung hatte, kannte den Tausend-Zeichen-Klassiker auswendig. Der aus dem 6. Jahrhundert stammende Text besteht aus 250 Versen zu je vier Schriftzeichen, die poetische Bilder erzeugen und reiche Bedeutungsgehalte vor Augen führen. Mit seinen klangvollen Reimen konnte der Text ähnlich memoriert werden wie ein Lied, das man immer wieder hört und mitsingt. In den privat geführten Schulstuben der Kaiserzeit wurde er von Acht- bis Neunjährigen im Chor rezitiert, bis sie ihn gleichsam im Schlaf aufsagen konnten. Die Bedeutung des Tausend-Zeichen-Klassikers geht jedoch weit über diejenige einer Grundschulfibel hinaus, denn er diente nicht nur Schülern, sondern auch Künstlern und sogar Kaisern als Grundlagentext der Schreibkunst. Das kalligraphische Abschreiben dieses Textes wird seit dem 6. Jahrhundert gepflegt und ist an chinesischen Kunstakademien bis heute ein unverzichtbarer Bestandteil der kalligraphischen Ausbildung. Seit einigen Jahren wird der Text auch wieder neu in chinesische Grundschul-Lehrpläne aufgenommen.

Eva Lüdi Kong studierte Sinologie in Zürich, Kalligrafie und Bildende Kunst an der China Academy of Art (BA), sowie Klassische Chinesische Literatur an der Zhejiang University (MA) in Hangzhou, China. Eva Lüdi Kong lebte von 1990 bis 2016 in China und ist heute tätig als freischaffende Übersetzerin und Kulturvermittlerin sowie als Gastdozentin an Hochschulen in China und Deutschland.

Schon am Samstag, 16.03.2019 ist Frau Lüdi Kong zu Gast am Zen Dojo Shobogendo in Hannover, wo sie einen Tageskurs über die Vorstellungen von 心 xīn (Herz) in Buddhismus, Daoismus und Konfuzianismus hält: https://www.shobogendo.de/event/studien-sesshin-2/

Vortragseinladung: Das Bauhaus und China?

Vortragseinladung: Das Bauhaus und China?

Am 04. März leisten wir einen Beitrag zum Jubiläums-Jahr des Bauhauses und präsentieren gemeinsam mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege einen Vortrag von Dr. Eduard Kögel, Habitat Unit, TU Berlin:

Das Bauhaus und China?

Montag, 04.03.2019, 18:00 Uhr

Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege
Scharnhorststraße 1
30175 Hannover

Das Bauhaus feiert 2019 sein hundertjähriges Gründungsjubiläum. 2018 eröffnete auf dem Campus der China Academy of Art in Hangzhou das Bauhaus Museum, das der portugiesische Architekt Álvaro Siza geplant hatte. Das Museum kaufte bereits 2012 von einem deutschen Sammler eine Privatkollektion, die dort als permanente Ausstellung gezeigt wird. Zur Eröffnung wurde hier die erste Station der im März 2019 im Berliner Haus der Kulturen der Welt eröffnenden Ausstellung “Bauhaus imaginista” gezeigt. Obwohl nie ein chinesischer Student am Bauhaus studierte und kein Bauhausmeister je nach China kam, können heute die vielfältigen Diskurslinien dargestellt werden, die dem Bauhaus in China in den letzten einhundert Jahren eine wechselvolle Geschichte bescherte.

SPEED-TALKING AM 28.02.2019

SPEED-TALKING AM 28.02.2019

Liebe Freunde des Konfuzius-Instituts Hannover,

herzlichen willkommen zu unserem ersten Tandem-Programm im Jahr des Schweins 2019 am Do., den 28.02.! Welche interessanten Dinge haben Sie im vergangenen neuenJahr erlebt? Wir können diese interessanten Dinge teilen. Angelehnt an das klassische Format des Speed-Dating-Treffs zur Partnersuche, kennt auch unser „Speed-Talking“-Programm einen Wechsel des Gesprächspartners im 15-20 Minutentakt, so können Sie sich mit mehreren chinesischen oder deutschen Muttersprachlern über gemeinsame Themen unterhalten! Für dieses Turboprogramm brauchen Sie nichts als Begeisterung, Neugier und chinesische Sprachkenntnisse – auch Anfängerstufe würde für eine entsprechende Unterhaltung reichen! – mitzubringen. Egal über welches Thema Sie reden – Hobbys, Reisen, Familien und Freunde, Essen und Trinken, Sport, Filme, Musik etc. – Sie lernen dabei andere Erfahrungen und Meinungen kennen! Kommen Sie zu uns und machen Sie mit!

In der Pause gibt es Getränke und chinesische Snacks.

Zeit: den 28.02.2019, 18:00 – 20:00
Ort: Lange Laube 30, 30159 Hannover. Seminarraum EG

Der Eintritt ist frei! Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter: cuizhen.wang@lkih.de

Wir würden uns freuen, Sie beim Tandem-Programm um 18:00 Uhr am 28.02. begrüßen zu können!

Nächste Termine:
28.03.2019
25.04.2019
30.05.2019
27.06.2019

预告:2019年2月28日 „ Speed Talking“ 语伴“闪聊”活动

大家好!

2019年己亥猪年第一次的“Speed-Talking”语伴“闪聊”活动要开始了!在刚刚过去的春节里,你都经历了哪些有趣的事呢?有没有回国过年被父母催婚呢?让我们一起来盘盘春节那些事儿!在这里你将会遇到热情友好的德语及汉语学习者。借鉴“闪聊”约会的形式,我们的 “Speed-Talking” 语伴闪聊设置了十五到二十分钟的交换语伴环节,让你有机会和不同的语伴交流信息!你们的“闪聊”话题可以五花八门,哪怕初学者也能找到合适的话题。赶快报名参加我们的活动吧!

活动中间将免费提供酒水小吃以活跃气氛。

时间:2019年2月28日18:00 – 20:00
地点:Lange Laube 30, 30159 Hannover. Seminarraum EG

为了使中德语伴人数匹配,请参加此次活动的朋友们发送邮件至 cuizhen.wang@lkih.de 预约报名。

2019年上半年语伴活动日期:

2019年3月28日

2019年4月25日

2019年5月30日

2019年6月27日

Vortragseinladung

Vortragseinladung

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Jahr des Schweins ist noch ganz jung, da möchten wir Sie bereits zu den ersten Vorträgen herzlich einladen:

Am 04. März leisten wir einen Beitrag zum Jubiläums-Jahr des Bauhauses und präsentieren gemeinsam mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege einen Vortrag von Dr. Eduard Kögel, Habitat Unit, TU Berlin:

Das Bauhaus und China?

Montag, 04.03.2019, 18:00 Uhr

Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege
Scharnhorststraße 1
30175 Hannover

Das Bauhaus feiert 2019 sein hundertjähriges Gründungsjubiläum. 2018 eröffnete auf dem Campus der China Academy of Art in Hangzhou das Bauhaus Museum, das der portugiesische Architekt Álvaro Siza geplant hatte. Das Museum kaufte bereits 2012 von einem deutschen Sammler eine Privatkollektion, die dort als permanente Ausstellung gezeigt wird. Zur Eröffnung wurde hier die erste Station der im März 2019 im Berliner Haus der Kulturen der Welt eröffnenden Ausstellung “Bauhaus imaginista” gezeigt. Obwohl nie ein chinesischer Student am Bauhaus studierte und kein Bauhausmeister je nach China kam, können heute die vielfältigen Diskurslinien dargestellt werden, die dem Bauhaus in China in den letzten einhundert Jahren eine wechselvolle Geschichte bescherte.

Am 18. März haben wir dann wieder die Übersetzerin Eva Lüdi-Kong, Preisträgerin des Preises der Leipziger Buchmesse von 2017, zu Gast. Sie stellt ihre neueste Übersetzung vor:

Der «Tausend-Zeichen-Klassiker»: Grundschulfibel und Meisterwerk

Eva Lüdi Kong

Montag, 18.03.2019, 18:30 Uhr

Leibniz Universität Hannover, Institut für Erwachsenenbildung und Berufspädagogik
Schloßwender Straße 1, 2. Stock, Raum 225.

Eva Lüdi Kong präsentiert den Qianziwen 千字文, einen der berühmtesten chinesischen Texte der Kaiserzeit.

Wer im alten China eine Grundschulbildung hatte, kannte den Tausend-Zeichen-Klassiker auswendig. Der aus dem 6. Jahrhundert stammende Text besteht aus 250 Versen zu je vier Schriftzeichen, die poetische Bilder erzeugen und reiche Bedeutungsgehalte vor Augen führen. Mit seinen klangvollen Reimen konnte der Text ähnlich memoriert werden wie ein Lied, das man immer wieder hört und mitsingt. In den privat geführten Schulstuben der Kaiserzeit wurde er von Acht- bis Neunjährigen im Chor rezitiert, bis sie ihn gleichsam im Schlaf aufsagen konnten. Die Bedeutung des Tausend-Zeichen-Klassikers geht jedoch weit über diejenige einer Grundschulfibel hinaus, denn er diente nicht nur Schülern, sondern auch Künstlern und sogar Kaisern als Grundlagentext der Schreibkunst. Das kalligraphische Abschreiben dieses Textes wird seit dem 6. Jahrhundert gepflegt und ist an chinesischen Kunstakademien bis heute ein unverzichtbarer Bestandteil der kalligraphischen Ausbildung. Seit einigen Jahren wird der Text auch wieder neu in chinesische Grundschul-Lehrpläne aufgenommen.

Eva Lüdi Kong studierte Sinologie in Zürich, Kalligrafie und Bildende Kunst an der China Academy of Art (BA), sowie Klassische Chinesische Literatur an der Zhejiang University (MA) in Hangzhou, China. Eva Lüdi Kong lebte von 1990 bis 2016 in China und ist heute tätig als freischaffende Übersetzerin und Kulturvermittlerin sowie als Gastdozentin an Hochschulen in China und Deutschland.

Schon am Samstag, 16.03.2019 ist Frau Lüdi Kong zu Gast am Zen Dojo Shobogendo in Hannover, wo sie einen Tageskurs über die Vorstellungen von 心 xīn (Herz) in Buddhismus, Daoismus und Konfuzianismus hält: https://www.shobogendo.de/event/studien-sesshin-2/

Wir freuen uns auf Sie!

2019 „CHINESE BRIDGE“-SOMMERCAMP IN CHINA FÜR DEUTSCHE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER – PROJEKT DER ZENTRALE DER KONFUZIUS-INSTITUTE

2019 „CHINESE BRIDGE“-SOMMERCAMP IN CHINA FÜR DEUTSCHE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER – PROJEKT DER ZENTRALE DER KONFUZIUS-INSTITUTE

Zeit: 22. 07. – 05. 08. 2019
Route: Xi’an – Shanghai
Bewerbung bis zum 30. April 2019

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer aus den Bundesländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Hamburg und Bremen,

das Leibniz-Konfuzius-Institut Hannover e.V. lädt Euch in diesem Jahr wieder zu einem Sommercamp ein – einer fast voll finanzierten zweiwöchigen Bildungsreise für junge Chinesischlernende . Das Sommercamp führt zwischen dem 22. Juli und 05. August 2019 in die die Metropole Shanghai und nach Xi’an – Hauptstadt der Provinz Shaanxi. Bewerbt Euch jetzt für diese einmalige Erlebnistour durch die traditionellen und modernen Highlights der chinesischen Kultur!

Das Sommercamp beinhaltet die Teilnahme an Kursen für chinesische Sprache und Kultur (Kalligraphie, Scherenschnitt, Zierknoten, Tuschemalerei, traditionelle chinesische Instrumente, chinesische Kampfkünste u.a.), den Besuch chinesischer Sehenswürdigkeiten, historischer Stätten und verschiedener Bildungseinrichtungen sowie die Teilnahme an Empfängen und Diskussionsrunden. Es ist außerdem ein Besuch bei einer chinesischen Familie vorgesehen.

Das konkrete Programm könnt Ihr bald auf unserer Homepage herunterladen. Die Schüler/innen werden begleitet und betreut von deutschen und chinesischen Lehrer/innen.

Die Teilnahmebedingungen lauten wie folgt:
– nicht-chinesischer Herkunft
– Alter zwischen 15 und 19 Jahren
– kein vorangegangener längerer Chinaaufenthalter (über drei Monate)
– noch keine Teilnahme am Sommercamp in den Vorjahren
– bei Minderjährigen Vorliegen der Einverständniserklärung aller Erziehungsberechtigten
– Nachweis über Grundkenntnisse der chinesischen Sprache durch den/die Sprachlehrer/in (s. Bewerbungsformular auf unserer Homepage). Für Bewerber/innen, die keine Grundkenntnisse der chinesischen Sprache haben, ist ein Vorbereitungssprachkurs am Konfuzius-Institut erforderlich.

Die Kosten für die Teilnahme am Sommercamp in China (innerchinesische Reisen, Unterkunft, Verpflegung, Eintrittsgelder etc.) werden von der Zentrale der Konfuzius-Institute getragen. Die Teilnehmer/innen selbst kommen auf für:
– die internationalen Reisekosten zwischen Deutschland und China
– eine Kranken- und Haftpflichtversicherung für das Ausland
– die Visagebühr für China
– Taschengeld

Es wird ein Gruppenflug (Hinflug von einem Flughafen in Deutschland nach Shanghai, Rückflug von Shanghai zu einem Flughafen in Deutschland) organisiert. Die Teilnehmer/innen reisen in einer Gruppe nach China ein und aus und bleiben während des ganzen Sommercamps in der Gruppe. Sonderwünsche können nicht berücksichtigt werden.

Am Konfuzius-Institut Hannover müssen folgende Bewerbungsunterlagen eingereicht werden:
– das Bewerbungsformular zur Teilnahme am Sommercamp inkl. Passfoto (zum Download von unserer Homepage)
– ein Motivationsschreiben von mind. 250 Wörtern inkl. Kontaktdaten (Postadresse, Tel., E-Mail, ggfs. Handy- und Faxnr.)
Einverständniserklärung (zum Download von unserer Homepage)
UmgangMitPersönlichenDaten (zum Download von unserer Homepage)
EinverständniserklärungBildmaterial (zum Download von unserer Homepage)

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2019. Spätere Eingänge können nicht berücksichtigt werden.

Nach Überprüfung der geforderten Kriterien werden insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler bundesweit ausgewählt. Die endgültige Entscheidung trifft die Zentrale der Konfuzius-Institute (Hanban).

Das Konfuzius-Institut Hannover organisiert vor der Abreise ein Vortreffen, bei dem alle noch offenen Fragen geklärt und die Visaanträge gemeinsam ausgefüllt werden. Die Teilnahme am Vortreffen ist für die Sommercamper obligatorisch.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen und wünschen Euch viel Spaß und Glück!

Ansprechpartnerin:
Frau Dr. Lin CAI
Leibniz-Konfuzius-Institut, Hannover e.V.
c/o Leibniz Universität Hannover
Tel: 0049 511 76214527
info@lkih.de
www.lkih.de

Stand: 14.03.2019.

注意Anmerkung: 暂定行程单。保留因实际情况变动更改具体日程的权利。

Die vorliegende Zusammenstellung ist vorläufig. Aufgrund von unvorhergesehenen Umständen können sich Änderungen im Tagesprogramm ergeben.

Anhänge:
1_Bewerbungsformular
2_Einverständniserklärung
3_UmgangMitPersönlichenDaten
4_EinverständniserklärungBildmaterial
5_Programm