Lesung: Rosen im Beton

Lesung: Rosen im Beton

Die chinesische Lyrikerin ZHENG Xiaoqiong zu Gast in Hannover

Zeit:  Montag, 04.06.2018, 18:00
Ort:   Leibniz-Konfuzius-Institut Hannover e.V.
c/o Leibniz Universität Hannover
Raum 233
Schloßwender Straße 1, 30159 Hannover

 

„teil zehn ist das ticket nachhause,
eine schwelle, eine tür, ein ticket, unbezahlbar, auf umwegen
organisiert, auf den gang zum klo gequetscht, auf zehenspitzen,
zusammengedrängt, suchst du im abteil, auf der welt nach platz
zum leben, lieben, alt werden
ZHENG Xiaoqiong, “产品叙事“ („erzählung von den konsumgütern“) in:
Lea Schneider (Hrsg.). Chinabox. Neue Lyrik aus der Volksrepublik. Berlin 2016, 94f.

 

Auf Einladung des internationalen Bremer Literaturfestival „Poetry on the Road“ 2018 ist die chinesische Dichterin und Liqun-Literaturpreisträgerin ZHENG Xiaoqiong in Deutschland und macht auch im Leibniz-Konfuzius-Institut Hannover Station.

 

ZHENG Xiaoqiong wurde 1980 in der Provinz Sichuan geboren. Mit gerade einmal 20 Jahren verließ sie ihre Heimat, um sich als Wanderarbeiterin in einer kantonesischen Großstadt ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die individuellen Schicksale der Fabrikarbeiterinnen inspirierten sie zu ihren beinahe expressionistisch anmutenden Gedichten. Buchstäblich aus dem Nichts heraus wurde sie 2007 für ihre Werke mit dem Liqun-Literaturpreis ausgezeichnet. Ihre Anthologie 女工记 („Buch der Arbeiterinnen“) enthält lyrische Portraits von Frauen in einer industrialisierten Welt.

 

Moderation:

Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer

Prof. Dr. Schmidt-Glintzer ist einer der namhaftesten Sinologen Europas. Er hat zahlreiche Standardwerke zur Geschichte, Philosophie, Literatur und Religion Chinas verfasst. Nach dem Studium der Sinologie, Philosophie, Ethnologie, Soziologie und Politikwissenschaft in Göttingen und München und Studienaufenthalten in Taiwan und Japan wurde er 1973 promoviert. Nach seiner Habilitation an der Universität Bonn wurde er 1981 zum Ordinarius an der Universität München ernannt. 1993 erhielt er einen Ruf auf die Professur für Ostasiatische Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Göttingen. Damit einher ging das Amt des Direktors der Herzog-August-Bibliothek in Wolfenbüttel. Seit seiner Emeritierung im Juli 2015 war Prof. Dr. Schmidt-Glintzer bis 2016 Senior Fellow am Göttinger Lichtenberg-Kolleg mit einem Forschungsprojekt zur Modernisierung und kulturellen Identität Chinas. Seit 2016 bekleidet er das Amt des Direktors des China Centrums Tübingen.

 

Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns, Sie willkommen zu dürfen!

Das Team des Leibniz-Konfuzius-Instituts Hannover

Schreibe einen Kommentar